Archive for the ‘tryptichon’ Category

Stärke ohne Liebe

Mittwoch, November 15th, 2006

Oben dort

ein Funkelstern
glimmt so fern
und schwach

Alles Licht gegeben
für des Kämpfers Leben
glüht noch etwas nach

Arm und Bein
nicht verloren
eingefroren
Sternenzacken

Gefühlter Schmerz
aus Sternenherz
hängt Flatterband
wie Glitzertand

ist so schwer
zieht so sehr
zieht zu Erden
schneller werden
schmilzt das Eis
wird bald heiss
muss jetzt glühn
dem Himmel fliehn
heller Strahl
Kometenqual
spürt
Kämpferherz

Lieb Gesicht!

geliebter Traum
im Weltenraum
im Sternenlicht

Herz glüht auf!

Lichterschrei
Licht vorbei
Dunkelheit
Herzeleid
Kämpferschmerz

andernort.

Der Liebe Stärke

Montag, November 13th, 2006

Menschlein trotzt
den Lebensstürmen
in die es sich hat vorgewagt.
Sorgenwolken hoch sich türmen
kämpft es mutig unverzagt.

Des Gegners Hiebe
ihn dann schlauchen,
Kraft zur Liebe
wird zum Brauchen

des andern Menschlein, Ruhekissen

vom Rückhalt geben
ausgedorrt

selbstlos
es den Kämpfer stärkte,
weht nun selbst
im Sturme fort.
Kaum
dass der Kämpfer es bemerkte,

wurde es hinfort gerissen.
Hängt noch an der Liebe Band
nun flatternd in des Sturmes Weite
zum Zerreißen angespannt
reißt schon
an der schwachen Seite

Ein wahrer Freund, vielleicht ein Held
der innehält
von Angst besessen
Band könnt reißen
selbst vergessen
sich beeilt

sich rettend hinterher zu schmeißen

Irrlichtpaar in Sturmgewalten
Funkentanz
fortgespült
ausgekühlt
nicht so ganz
Glimmgestalten.

Zwei Lichtlein müssen nicht verglüh’n
vereint sie mit dem Winde zieh’n

andernorts.

Der Stärke Liebe

Montag, November 13th, 2006

Andernort

Ein Menschlein droht
der Schicksalsmacht
Kampfgesicht
Herzensnot

Rest Seelenband
in der Hand
Glimmt so fern
der Liebe Stern
der Hoffnung Licht

ausgelacht
von Schicksals Wort.